Der Hirschauer Badesee bei Tübingen

Die Wasserqualität in Deutschen Gewässern ist erstaunlich gut und die Weitsicht beim Tauchen oder Schnorcheln kann sich sehen lassen. Im Hirschauer Badesee hat sich eine Alge breitgemacht, die angeblich durch das Ausschütten eines Aquariums in den See gelangt ist. Wenn man den See von vorne bis hinten durchschnorchelt, ist der Seegrund hauptsächlich von dieser Pflanze durchwuchert. Bei meinem ersten Tauchgang hatte ich schon nach 10 Minuten einen ca. 30 cm langen Hecht vor meiner Nase. Leider sollte dies ein Einzelfall sein. Bei allen anderen „Tauchgängen“ in dem durchschnittlich nur 2m tiefen Gewässer war keine Flosse mehr zu sehen (nur meine eigenen). Dabei kann das viele Grünzeug durchaus sehr beruhigend wirken, wenn man es durch die Taucherbrille betrachtet. Jedenfalls nimmt es einem bestimmte Vorbehalte, die man hat, wenn man über Wasser seine rege Fantasiewelt bedient.

Schreibe einen Kommentar

X